Ein bestens genutztes Denkmal

Die Presse (10/2019)
Hausgeschichte. Seit über 300 Jahren ist das Elisabethspital in Wien-Landstraße Anlaufstelle für arme und kranke Frauen. Nun wird es zu einem Geriatrie- und Gesundheitszentrum
Der Doge von Venedig besaß welche, die Habsburger bewahrten sie in ihren Schatztruhen auf und auch zum Inventar der Hausapotheke des Elisabethinenspitals gehören zwei von ihnen: Stoßzähne des Narwals.…
Download PDF

Ein bestens genutztes Denkmal

Die Presse (10/2019)
Hausgeschichte. Seit über 300 Jahren ist das Elisabethspital in Wien-Landstraße Anlaufstelle für arme und kranke Frauen. Nun wird es zu einem Geriatrie- und Gesundheitszentrum
Der Doge von Venedig besaß welche, die Habsburger bewahrten sie in ihren Schatztruhen auf und auch zum Inventar der Hausapotheke des Elisabethinenspitals gehören zwei von ihnen: Stoßzähne des Narwals.…
Download PDF

Auf der Suche nach der verlorenen Generation

Trend Premium 30+31 (07/2018)
„Die Geschichten hinter den Bildern sind mir wichtiger als formale Fragen. Die Biografien der Künstler bilden den roten Faden der Sammlung.“
Heinz Böhme (Kunstsammler)
Wir haben uns lange nicht gesehen. Kunst der verlorenen Generation, steht auf dem Plakat. Es wirkt wie eine Einladung. Und beim Betreten des Hauses kommt es einem tatsächlich vor, als käme man zu einer Verabredung…
Download PDF

Ein Stück Loosch‘sches Wien in Mähren

morgen (02/2018)
In der angelsächsischen Literatur ist nicht der Dom das meist erwähnte Bauwerk von Olmütz, sondern eine von Paul Engelmann geplante Villa. Heute wie vor 90 Jahren dient sie einer kunstsinnigen Familie als Lebensraum.
Die Villa Müllerova – ein weißer Quader, gestrandet auf einer Insel zwischen der Großen und Kleinen March… Ein kühn entworfenes Flachdachhaus am Rande von Olmütz, der opulenten Diva mit ihren vielen Barockbauten…
Download PDF

Riegelhof, auratisch aufgeladen

morgen (01/2018)
Der Sitz der Familie Heimito von Doderers wird wieder öffentlich. Bei einem Treffen von Doderer-Experten, -Zeitzeugen und -Verehrern wurde der Geist des literarisch verewigten Hauses erkundet und begründet.
Der Riegelhof an der Rax diente Heimito von Doderer als Originalschauplatz vieler Teile seines Werkes. Mit den „Doderer- Herbsttagen 2017“ begann für den einsti- gen Familiensitz eine neue Ära. Das Haus steht jetzt Besuchern offen. …
Download PDF

Wohnen in Schönheit

Die Villa Rothberger in Baden bei Wien

Heimat Niederösterreich (Herbst 2016)
Die Villa Rothberger in Baden bei Wien ist Dokument einer kurzen Epoche, die das Triviale aus dem Alltag verbannte, um selbst den alltäglichsten Dingen Schönheit in vollendeter Form zu verleihen. Dass sie bewohnt wird, macht das Besondere daran aus.
Eine Dose aus Augartenporzellan, die ein Wiener Delikatessenhändler hat entwerfen lassen, um seiner erlesenen Kundschaft Kaviar zum Kauf anzubieten…
Download PDF

Die rätselhafte Villa E 1027

Hausgeschichte.

Die Presse (08/2016)
Hausgeschichte. Nicht Le Corbusier, sondern die Designerin Eileen Gray allein schuf und gestaltete ein Haus in Roquebrune-Cap-Martin an der Côte d'Azur, das seiner Zeit weit voraus war.
Die Stelle, wo heute 30 Meter über dem Meer die Villa E 1027 auf einem Felsen thront, erreichte Miss Gray zu Fuß, ihr Gepäck transportierte sie auf einem Esel. Den Kaufvertrag für das Grundstück unterzeichnete Jean Badovici, ihr Geliebter.…
Artikel lesen

Kunst am Kai

Antwerpen eröffnet das MAS

Presse (2./3. Juli 2011)
Zumindest drei gewichtige Gründe gibt es, Antwerpen zu besuchen: Rubens natürlich, das MAS – das neue „Museum aan de Strom“ – und die Art, wie in Antwerpen Kunst vermittelt wird. Ein vierter wäre auch noch die Mode.
Sophie, die Fremdenführerin, spricht über Rubens – Aussprache Rübens –, wie man heute über einen DJ spricht, salopp und mit eigenen Wortschöpfungen. „Superbedankt“, sagt sie und bahnt sich einen Weg durch die Menge, die vor dem Eingang zum Rubenshaus…
Download PDF

Kunst in der Fabrik

Neue Museenlandschaft

morgen (05/2011)
Was früher vom technischen Fortschritt zeugte, wird heute zum Raum der Kulturentfaltung. In Österreichs nächster Nachbarschaft wird die Kunst besonders gern in alten Industriegebäuden zum Blühen gebracht.
Orte industrieller Produktion mit innovativem Kunstschaffen in Verbindung zu bringen, ist so abwegig nicht. Von Anfang an war der Begriff der Moderne an den technischen Fortschritt gekoppelt. Logik und Geometrie bildeten die Triebfeder…
Download PDF

Geschichten von hier

Literarische Entdeckungen

morgen (04/2010)
Relevante Literatur aus Mitte-Ost. Eine Vorstellung des aktuellen Romans der Publizistin, Schriftstellerin und Dramaturgin Radka Denemarková, die als Jeanne d'Arc der zeitgenössischen Prager Literaturszene gilt.
Sie spricht Deutsch so fließend wie Tschechisch, hat Bücher der Nobelpreisträgerin Herta Müller vom Deutschen ins Tschechische übersetzt und 2006 selbst einen Roman vorgelegt, der im Original „Penize od Hitlera“ — „Geld von Hitler“ heißt und die verdrängte…
Download PDF

Schlechte Aussichten

Konstantin Menikows Haus in Moskau

Süddeutsche Zeitung Magazin (No. 43/27. Oktober 1995)
Privateigentum ist längst nicht mehr verpönt in Rußland. Doch was passiert, wenn es sich dabei um einen denkmalgeschützten Bau handelt? Der Staat und die Erben streiten sich um das Privathaus des berühmten Architekten Konstantin Menikow.
Vierzig Fenster in einem Raum. Und jedes hat sein eigenes Gesicht, durch das die Welt nach innen dringt: Himmel, Blätter, Wolkenkratzer, goldene Kuppeln. Ausschnitte der Wirklichkeit…
Download PDF

Mit detektivischem Spürsinn gegen falsche Eier

Peter Carl Fabergé und sein Werk

Die Weltwoche (03/1994)
Wie Tatjana Fabergé versucht, die Familienehre zu retten: Ein Wirtschaftskrimi zwischen Genf und St. Petersburg
Unter den unschätzbaren, mit Juwelen besetzten Objekten, die ich für wenig Geld erwerben konnte, befand sich eine Sammlung zauberhafte Ostereier. Diese hatten alle einmal der Zarenfamilie gehört, die sie in Auftrag gegeben und verschenkt hatte. Sie waren beim Hofjuwelier…
Download PDF

Architekt des Aufbruchs

Fjodor Schechtels Moskauer Villen

Ambiente (11/1992)
Moskau um die Jahrhundertwende. Zeit der neuen Ideen und reichen Kunstsammler. Die Architektur entdeckt den Jugendstil. Sein bekanntester Vertreter: Fjodor Schechtel. Er baut ein Theater, einen Bahnhof und Villen für die Kaufleute.
Vor dem Hauptportal der Villa Rjabuschinski hängen Spinnweben, auf den Stufen wachsen Moos und Unkraut. Wir folgen dem Trampelpfad um das rote Haus herum. „Eingang Museum“ steht auf einer Tafel mit Pfeil. Eine Kiste…
Download PDF